Der Wolkenflüsterer

Nie wieder Überraschungen von oben

Den Kopf in den Wolken

Es ist wie verhext: Zeigte sich das Wetter gerade noch von seiner besten Seite, schüttet es Augenblicke später wie aus Kübeln. Macht man es sich dann auf der Couch bequem, schaut plötzlich die Sonne hinter den Wolken hervor. Die gute Nachricht: Ihr müsst kein Wetterfrosch sein, um Regen vorherzusagen. Unsere Wolkenkunde lehrt euch, wann ihr draußen trocken bleibt – und wann ihr euch besser mit EntertainTV einen gemütlichen Seriennachmittag macht.

1. Schäfchenwolke

Zart wie Lammfell, sanft wie Watte: Schäfchenwolken zeichnen sich durch schlichte Schönheit aus. Die aus winzigen Eiskristallen bestehenden Wolken können einzeln auftauchen, aber auch in der Herde. Sie erinnern dann an friedlich grasende Schafe. Solange die Schäfchenwolken buckelförmig bleiben, ist die Wetterlage stabil – oft kündigen sie sogar wärmere Temperaturen an.

Schäfchenwolken in der Abendsonne

2. Federwolke

Die zarten Federwolken schweben in einer Höhe von sechs bis zehn Kilometern. Damit gehören sie zu den höchsten Wolken am Himmel. Der Name ist Programm: Federwolken sehen aus wie gigantische weiße Federn, durch die der blaue Himmel hindurchschimmert. Schmücken nur einzelne dieser Eiswolken den Himmel, bleibt das Wetter schön. Verdichten die Federwolken sich jedoch, können sie eine Warmfront mit Regen ankündigen. Tipp: An den Federwolken könnt ihr ablesen, aus welcher Richtung der Wind in großer Höhe weht.

Federwolken zieren den Himmel
3. Haufenwolke

Der Star am Himmel. Die Bilderbuchwolke ist extrafluffig und besitzt schimmernde Kuppeln an der Oberseite. Doch lasst euch von ihrem unschuldigen Äußeren nicht täuschen: Solange die Haufenwolke flach und scharf konturiert bleibt, seid ihr auf der sicheren Seite. Wächst sie jedoch nach oben hin an und verwischen die Ränder, können kräftige Schauer oder Gewitter entstehen!
 
 
Eindrucksvolle Haufenwolken

4. Regenwolke

Die schlecht gelaunte Nimbostratus-Regenwolke sieht nicht nur aus wie sieben Tage Regenwetter: Trostlos legt sich die graue Wolkendecke wie ein konturloser Schleier über den Himmel und zieht langanhaltende Niederschläge nach sich. Entdeckt ihr beim Blick aus dem Fenster diese Schlechtwetterwolke, solltet ihr eins tun: es euch drinnen gemütlich machen. Wir haben euch die besten Tipps zusammengestellt, wie ihr euch trotz des Regenwetters eine gute Zeit macht.

Gleich wird's nass: Die Regenwolke entlädt sich

5. Gewitterwolke

Der Todesstern am Wolkenhimmel: Bis zu 100 Millionen Tonnen Wasser kann die gewaltige Cumulonimbus-Gewitterwolke aufnehmen – das Gewicht von 1000 Flugzeugträgern. Besitzt sie genug Feuchtigkeit und Auftrieb, nimmt sie eine ambossähnliche Form an und der obere Wolkenteil breitet sich horizontal aus. Schnell ins Trockene: Stellt euch auf heftige Winden und Schauer ein!

Eine gewaltige Gewitterwolke verdunkelt den Himmel

Sie sind leider nicht auf dem aktuellsten Stand

Damit Sie die Vorzüge des neuen EntertainTV erleben können, brauchen Sie einen aktuellen Browser! Wir empfehlen, den Browser zu aktualisieren und die neuste Version herunterzuladen.

Sehr geehrter Websitebesucher,

die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers verhindern aktuell, dass alle Inhalte dieser Website im Internet Explorer korrekt dargestellt werden. Das Problem wird im Laufe des Tages behoben. Wir empfehlen Ihnen bis dahin, die Website in einem der folgenden Browser zu öffnen: