Filmlounge |

Bad Moms 2: Mütter mit Macken

Dominik Porschen über Chaos-Mütter und komplizierte Mutter-Kind-Beziehungen in Filmen

Kochen, Baum schmücken, Geschenke kaufen? Nicht mit Amy (Mila Kunis), Carla (Kathryn Hahn) und Kiki (Kristen Bell). In Bad Moms 2 hat die Frauengang keinen Bock auf Weihnachtsstress. Deshalb entscheiden sie sich dazu, dieses Jahr einfach mal die Füße hochzulegen. Der Traum von friedlichen Feiertagen platzt aber wie eine Seifenblase, als ihre eigenen Mütter (Susan Sarandon, Cheryl Hines, Christine Baranski) plötzlich auf der Matte stehen. Mit schrulligen Eigenarten treiben die exzentrischen Damen die Bad Moms in den Wahnsinn. Zudem hat jede der sechs Mütter eigene Vorstellungen davon, wie ein perfektes Weihnachten auszusehen hat. Es läuft auf ein großes Entscheidungsduell hinaus.

Die Bad Moms um Mila Kunis feierten 2016 ihren Einstand auf der Kinoleinwand. Mit Bad Moms 2 wird das Erfolgsrezept der Chaos-Moms fortgeführt: Kristen Bell und Kathryn Hahn sind natürlich wieder dabei, aber auch Hollywood-Ikone Susan Sarandon konnte für die Fortsetzung gewonnen werden. In Bad Moms 2 treten damit zwei Generationen von Schauspielerinnen gegeneinander an – und garantieren ein wildes Weihnachtsfest.

Die Bad Moms sind aber nicht die Einzigen, die eine problematische Mutter-Kind-Beziehung pflegen. Zum Kinostart von Bad Moms 2 stellt Dominik Porschen daher in der aktuellen Ausgabe der Filmlounge weitere Filme mit Problemfällen vor – von Raben- bis zu Helikoptermüttern.

Auch interessant: #FinalFack: Alles Wichtige zu Fack ju Göhte 3

Sie sind leider nicht auf dem aktuellsten Stand

Damit Sie die Vorzüge des neuen EntertainTV erleben können, brauchen Sie einen aktuellen Browser! Wir empfehlen, den Browser zu aktualisieren und die neuste Version herunterzuladen.

Sehr geehrter Websitebesucher,

die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers verhindern aktuell, dass alle Inhalte dieser Website im Internet Explorer korrekt dargestellt werden. Das Problem wird im Laufe des Tages behoben. Wir empfehlen Ihnen bis dahin, die Website in einem der folgenden Browser zu öffnen: