Filmlounge |

Es: Jetzt wird der schlimmste Albtraum wahr

Dominik Porschen präsentiert knallharte Fakten zum Horrorfilm des Jahres

Für Horrorfilm-Fans ist „es“ wie Weinachten und Geburtstag zusammen: Endlich kommt das Remake von Stephen Kings Es in die Kinos! Schon der Trailer schlug ein wie eine Bombe – und ließ so manchem Betrachter den Atem stocken. In den USA, wo der Film bereits Anfang September anlief, legte Es den erfolgreichsten Start eines Horrorfilms aller Zeiten hin.

Die Neuauflage von Regisseur Andrés Muschietti orientiert sich eng an der Geschichte, die als das Meisterwerk Stephen Kings schlechthin gilt: Der sechsjährige Georgie Denbrough verschwindet beim Spielen in der amerikanischen Kleinstadt Derry spurlos. Sein älterer Bruder Bill (Jeaden Lieberher) will die Hoffnung nicht aufgeben, dass Georgie noch lebt. Gemeinsam mit Freunden versucht er herauszufinden, was mit dem Jungen geschehen ist. Schnell finden die Kinder heraus, dass in Derry schon einmal Unheimliches vor sich ging – eine grausame Kreatur entführte vor Jahren Kinder in der Stadt. Das Wesen scheint eine Ausgeburt der Hölle zu sein. Jedem seiner Opfer erscheint Es in der Gestalt seines schlimmsten Albtraums, meist aber als der blutrünstige Horrorclown Pennywise (Bill Skarsgård).

Auch wenn der Schocker-Trailer anderes vermuten lässt: In Es geht es nicht nur um blanken Horror. Die Tücken des Erwachsenwerdens spielen ebenso eine zentrale Rolle in der Story. Darum ist die Geschichte auch in zwei Zeitstränge geteilt. Ein Teil der Handlung spielt in der Kindheit der Hauptfiguren, ein anderer 30 Jahre später. Das Remake von Es, ab 28. September in den deutschen Kinos, ist die erste Hälfte der Geschichte rund um die Kids aus Derry. Die Fortsetzung ist für 2019 angekündigt.

Noch mehr spannende Fakten zu Es hat Dominik Porschen in der aktuellen Folge der Filmlounge.

Auch interessant: Das Grauen auf der Leinwand: Die besten Horrorfilme

Sie sind leider nicht auf dem aktuellsten Stand

Damit Sie die Vorzüge des neuen EntertainTV erleben können, brauchen Sie einen aktuellen Browser! Wir empfehlen, den Browser zu aktualisieren und die neuste Version herunterzuladen.

Sehr geehrter Websitebesucher,

die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers verhindern aktuell, dass alle Inhalte dieser Website im Internet Explorer korrekt dargestellt werden. Das Problem wird im Laufe des Tages behoben. Wir empfehlen Ihnen bis dahin, die Website in einem der folgenden Browser zu öffnen: