Stars |

Michael Bay: 10 Fakten zum 52. Geburtstag des Regisseurs

Michael Benjamin Bay, wie der Star-Regisseur mit vollständigem Namen heißt, ist ein Meister in der Inszenierung von Actionfilmen. Ob Armageddon, Bad Boys I und II oder Transformers-Reihe – alle leben von rasanten Action-Szenen und aufwendigen Spezialeffekten. Diese Fokussierung machen ihm Kritiker zwar gerne zum Vorwurf, seine Fans jedoch feiern ihn umso mehr dafür. Der amerikanische Produzent und Regisseur kann allerdings nicht nur aus allen Rohren feuern, sondern auch ganz cool Kritikern kontern:

Ich mache Filme für Jungs im Teenageralter. Oh je, was für ein Verbrechen.

 

Anlässlich Michael Bays 52. Geburtstag haben wir euch 10 Fakten mit Wow-Effekt zusammengestellt: 

© Paramount Home Entertainment GmbH

1. Praktikum beim Großmeister

Mit 15 Jahren machen die meisten Jugendlichen ein Praktikum, um Einblick in die Arbeitswelt zu erhalten und möglicherweise schon eine erste berufliche Orientierung zu finden. So auch Michael Bay. Er absolvierte sein Praktikum jedoch nicht beim Bäcker um die Ecke, sondern beim Schöpfer von Star Wars und Indiana Jones: George Lucas. Beim ersten Indiana-Jones-Teil Jäger des verlorenen Schatzes brachte er sich bei der Erstellung des Storyboards mit ein. 

Kurios: Beim Anblick eben jenes Storyboards war sich der junge Michael Bay sicher, dass der Film ein Flop wird. Das fertige Werk jedoch motivierte ihn, einmal selbst Filme zu drehen.

2. Jeder fängt mal kurz an

Bevor sich Michael Bay abendfüllenden Actionfilmen widmen durfte, verdiente er sein Geld als Regisseur von Musikvideos und Werbeclips. Welthits – wie zum Beispiel I touch myself von The Divinyls oder I’d do anything for love von Rockstar Meat Loaf – schenkte er kleine filmische Meisterwerke, die bis heute millionenfach auf YouTube aufgerufen werden.

© Universal Music Group

3. Die beste Inspiration ist man selbst

Michael Bay gründete 2003 mit seinen Partnern Andrew Form und Brad Fuller die Produktionsfirma Platinum Dunes, um Horrorfilm-Klassiker der 1970er-Jahre neu zu verfilmen. Und das äußerst erfolgreich – Michael Bays Texas Chainsaw Massacre spielte allein 100 Millionen Dollar ein. Der Firmenname stammt von einem Frühwerk des Regisseurs an der Wesleyan University im US-Bundesstaat Connecticut. Horror-Remakes sind inzwischen aber nicht mehr das einzige Steckenpferd der Produktionsfirma. Im Jahr 2014 produzierte Michael Bay mit seiner Firma ebenfalls die Neuauflage der Teenage Mutant Ninja Turtles.

© Sony Pictures Home Entertainment GMBH

4. Alles für den perfekten Knall

Bereits das Spielfilmdebüt als Regisseur drohte sprichwörtlich ins Wasser zu fallen. Beim Dreh der explosionsreichen Schlussszene des Films Bad Boys schlug das Wetter zu und verhagelte die Aufnahmen komplett. Michael Bay setzte alles auf eine Karte und opferte ein Viertel seiner Gage, nur um die Szene erneut drehen zu lassen. Mit Erfolg. Michael Bay landete seinen ersten Kassenerfolg und die Schauspieler Martin Lawrence sowie vor allem Will Smith starteten nach Bad Boys in Hollywood durch.






5. Positionswechsel sorgen für Abwechslung

Michael Bay ist immer für eine Überraschung gut. Wussten Sie zum Beispiel, dass er schon einige Male auch vor der Filmkamera aufgetaucht ist? Z. B. spielte Bay in der Superhelden-Komödie Mystery Men aus dem Jahr 1999 mit. Seine Rolle als Verbindungsbruder kam nicht von ungefähr. Während seines Studiums an der Wesleyan University war er Teil der Bruderschaft Psi Upsilon. Aber auch in seinem eigenen Katastrophenfilm Armageddon mit den Actionstars Bruce Willis und Ben Affleck hat er einen Kurzauftritt als NASA-Mitarbeiter.

6. Auf den Hund gekommen

Michael Bay liebt Hunde und ist Besitzer von zwei Doggen. Sie heißen Bonecrusher und Grace. Die Namen leiten sich von Filmfiguren aus seinen Kino-Hits Armageddon und Transformers ab. Was Liv Tyler, die die Grace im Film spielt, dazu sagt, dass Michael Bay einen Hund nach ihrer Rolle benannt hat, ist jedoch nicht überliefert.

Früher gab es sogar mal drei Doggen, Mason Rock Bay ist jedoch schon verstorben. Er war ein echter Filmstar: Mason spielte in Bad Boys II und Transformers mit. Sein Name leitet sich aus Bays Actionfilm-Klassiker The Rock – Fels der Entscheidung ab. Denn John Patrick Mason – eine der Hauptrollen – wird von Sean Connery verkörpert. Für Michael Bay ist der Schotte Connery der größte Schauspieler, mit dem er je zusammenarbeiten durfte und The Rock der Lieblingsfilm in seiner Vita.

7. Déjà-vu-Moment made by Michael Bay

Wenn Sie alle Filme von Michael Bay aufmerksam angesehen haben, müsste Ihnen eine Szene überall begegnet sein: Eine Gruppe von Hubschraubern fliegt vor der Kulisse eines warmorangen Sonnenauf- oder -untergangs.

8. Hitverdächtiges Traum-Duo

Produzent Jerry Bruckheimer und Regisseur Michael Bay sind die personifizierte Erfolgsformel für einen Kino-Hit. Seit Bad Boys hat jeder ihrer Filme mindestens 100 Millionen Dollar eingespielt. Nur einmal arbeitete man nicht zusammen, prompt erlebte Michael Bay einen Misserfolg: Die Insel aus dem Jahr 2005 floppte an den Kinokassen. Daran konnte auch die Starbesetzung mit Ewan McGregor und Scarlett Johansson nichts ändern.

9. Jede Menge Altmetall

Da es in Michael Bays Filmen eigentlich permanent kracht, geht auch viel zu Bruch. In seinem Werk Transformers 3 – Die dunkle Seite des Mondes hat er jedoch den Spitzenwert von 532 zerstörten Autos erreicht. Leider ein paar Jahre zu spät für die Abwrackprämie.

Michael Bay am Transformers Set © Paramount Home Entertainment GmbH

10. Erfolgsgarant Michael Bay

Michael Bay war der jüngste Regisseur, der mit seinen Filmen die Milliardengrenze bei den Einspielergebnissen knackte. Bis heute hat er knapp fünf Milliarden Dollar eingespielt. Damit zählt er zu den erfolgreichsten Regisseuren hinter Steven Spielberg, James Cameron und Peter Jackson.

Mehr Fun Facts zu den Stars?

Michael Bay ist verantwortlich für eine Reihe von 90er-Jahre-Blockbustern. Was diese Jahre noch auszeichnete, lest ihr hier. Ihr wollt noch mehr Fun Facts über eure Stars? Wusstet ihr, dass Vin Diesel einen Zwillingsbruder hat? Alle Infos dazu und noch mehr erfahrt ihr hier.

Alle oben genannten Filme findet ihr als Video on Demand bei Videoload auf EntertainTV:

Wusstet Ihr, dass Fernsehen mit EntertainTV zum Highlight wird? Das Video Magazin testete verschiedene Streaming Dienste und fand, wie viele EntertainTV Nutzer auch, an der dynamischen Navigation und der Restart-Funktion gefallen. Damit verläuft der Wechsel zwischen Fernsehprogramm und Streaming Angebot fließend. Zudem beginnen nun alle Sendungen erst, wenn ihr es wollt. Mit dem Testurteil sehr gut erhielt auch die EntertainTV-App viel Lob.

Sie sind leider nicht auf dem aktuellsten Stand

Damit Sie die Vorzüge des neuen EntertainTV erleben können, brauchen Sie einen aktuellen Browser! Wir empfehlen, den Browser zu aktualisieren und die neuste Version herunterzuladen.

Sehr geehrter Websitebesucher,

die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers verhindern aktuell, dass alle Inhalte dieser Website im Internet Explorer korrekt dargestellt werden. Das Problem wird im Laufe des Tages behoben. Wir empfehlen Ihnen bis dahin, die Website in einem der folgenden Browser zu öffnen: