Stars |

Shah Rukh Khan: Der George Clooney von Bollywood

Tanz, Gesang und Drama, das sind die wesentlichen Merkmale von Bollywood. Schauspieler Shah Rukh Khan hat das indische Genre geprägt wie kein Zweiter. Tanzend bewegt er sich in Filmen durch die bonbonbunte Welt von Bollywood und erobert Frauenherzen im Sturm. Doch wer ist eigentlich dieser gut aussehende Megastar aus Indien mit Grübchen und schwarzer Haartolle, der bei weiblichen Fans für Schnappatmung sorgt?

Filmszene aus Happy New Year.
Tanzend erobert Shah Rukh Khan die Herzen der Frauen (© Action Press).

Das Leben des King Khan

Der Star erblickte 1965 in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi das Licht der Welt. Auf den Namen Shahrukh Khan getauft, lernte er schnell den Ernst des Lebens kennen: Seine Eltern starben früh, er und seine ältere Schwester waren auf ihrem Weg auf sich allein gestellt. Das hat ihn nicht davon abbringen können, eine furiose Karriere zu starten. Sie begann 1988 in Mumbai: Khan spielte einen Kommandeur der indischen Armee in der TV-Serie Soldat. Zu seinen wohl bekanntesten Werken zählt der Film Wer zuerst kommt, kriegt die Braut (Dilwale Dulhania Le Jayenge) aus dem Jahr 1995 – für jeden Fan ein Muss. Der Film aus Bollywood ist ein Mix aus Romantik, Action und Komödie. Die bildhübsche Simran (Kajol) trifft während eines Europa-Trips im Zug nach Paris den schönen Raj (Shah Rukh Khan) und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Das Problem dabei: Sie ist bereits einem anderen Mann versprochen. Hat die Liebe zwischen Simran und Raj dennoch eine Chance?

Der Film Und ganz plötzlich ist es Liebe (Kuch Kuch Hota Hai) bringt das Filmduo Kajol und Khan 1998 erneut auf die Leinwand. Anjali (Kajol) ist für Rahul (Shah Rukh Khan) die Liebe ihres Lebens, doch er heiratet Tina (Rani Mukherji). Nach der Geburt der ersten Tochter, die er in liebevollem Andenken Anjali nennt, stirbt Tina. Die kleine Anjali macht sich Jahre später auf die Suche nach ihrer Namensgeberin. Auch in einem weiteren Film spielen die Irrungen und Wirrungen der Liebe eine entscheidende Rolle: Mit My Name Is Khan, der 2010 in Berlin Premiere feierte und für Begeisterung sorgte, regte er unter anderem in seinem Heimatland und den USA politische Diskussionen an. Denn im Film My Name Is Khan werden Tabus gebrochen und das ernste Thema des Terrorismus in den Augen mancher nicht ernst genug dargestellt.

Filmszene aus My Name is Khan.
Er macht in jedem Outfit eine gute Figur: Schauspieler Shah Rukh Khan (© Action Press).

Mehr als nur ein Herzschmerz-Spektakel

Shah Rukh spielt die Hauptrolle des Rizvan Khan, ein Mann mit Asperger-Syndrom. Der autistische Muslim heiratet eine Hindu, was in Indien bis heute nicht gern gesehen ist. Zudem spielt der Film in Amerika und thematisiert das Thema Terrorismus launisch und unterhaltsam: Rizvan möchte dem Präsidenten persönlich klarmachen, dass nicht alle Muslime Terroristen sind. Mit der mutigen und kontroversen Handlung zeigt Khan, dass er nicht nur für Herzschmerz-Spektakel made in India steht. Dieser Mix aus ernsten Themen und Unterhaltung gehört ebenso zum Stil vieler Bollywood-Verfilmungen wie die Musical-Elemente.

Shah Rukh Khan ist zweifelsohne der erfolgreichste Schauspieler Indiens. Seine Filme bieten den Zuschauern den Zugang zu einer Welt, in der alles möglich ist. Die Filme sind eine Ode auf das Leben und die Liebe – und daher rührt auch die Faszination an dem quietschbunten Gegenentwurf zu Hollywood. Das Erfolgsgeheimnis: Bollywood-Filme sind märchenhaft, voller Liebe und Laster. Sie werden auch Masala-Movies genannt, weil sie – wie die gleichnamige Gewürzmischung – einen ausgewogenen Mix versprechen. Geschichten aus der Traumfabrik handeln vom sozialen Aufstieg, von der alle Konventionen und Barrieren überwindenden Liebe und vom Guten, das am Ende siegt.

Der Mann mit dem königlichen Gesicht

Ebenfalls bezeichnend für Bollywood: Es gibt keine Nacktszenen und Zungenküsse sind tabu. Beides ist, anders als in Hollywood, gesellschaftlich nicht konform – und ganz im Sinne von Shah Rukh Khan. Er wäre dafür ohnehin viel zu schüchtern, sagt er. Dem Hype um seine Person tut das allerdings keinen Abbruch, immerhin klauen Fans sogar seine Pappaufsteller aus dem Kino.

Der 51-jährige lebt getreu dem Motto: Auch wenn du nicht hungrig bist, sei einfach gierig! Apropos hungrig: Sein Lieblingsessen ist Tandoori Chicken. Klassisch indisch also. Weniger indisch sind die Getränkevorlieben: Kaffee trinkt er am liebsten entkoffeiniert, Wasser mag er gar nicht gern und setzt stattdessen auf koffeinhaltige Erfrischungsgetränke. Obwohl er in Filmen oft mit den Hüften wackelt, behauptet er, er könne nicht besonders gut tanzen. Das sei mal dahingestellt. Doch völlig außer Frage steht Shah Rukh Khans schauspielerisches Talent und sein gutes Aussehen hat ihm bei seinem Erfolg bestimmt nicht geschadet. Bei dem Namen ist ein ansehnliches Äußeres im Prinzip schon vorprogrammiert: Sein bürgerlicher Vorname Shahrukh heißt Mann mit königlichem Gesicht. Das finden bestimmt auch viele Frauen, aber die haben alle schlechte Karten: Der Superstar ist schon lange verheiratet – und zwar mit seiner großen Jugendliebe Gauri. Die beiden Turteltauben haben drei Kinder: Aryan, Suhana und AbRam.

Weltstar Shah Rukh Khan.
Lässiger Weltstar: In Shah Rukh Khan steckt mehr als nur Mr. Bollywood (© DDP Images).

Markenbotschafter der Gute-Laune-Filmfabrik

Shah Rukh Khan ist mehr als nur ein indischer Schauspieler mit hübschem Gesicht. Er ist ein Multitalent, ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen und äußerst wissbegierig. Mit seiner besten Freundin Juhi Chawla gründete er die Produktionsfirma „Dreamz Unlimited“ und mit seiner Frau Gauri, die mittlerweile auch als Produzentin tätig ist, „Red Chillies Entertainment“. Er moderierte die indische Version von Wer wird Millionär? und zu seinen Ehren steht eine Wachsfigur in Madame Tussauds in London. Seine Bedeutung für die indische Filmbranche ist derart groß, dass er 2016 Markenbotschafter war, um mehr Aufmerksamkeit für Bollywood-Produktionen zu schaffen. Ein Ergebnis seiner Tätigkeit als Botschafter der Gute-Laune-Filmfabrik: Der deutschsprachige Privatsender Zee.One zeigt jede Menge Filme aus der Bollywood-Traumfabrik. Warum der Khan bisher in keinem Hollywood-Kassenschlager im Kino zu sehen ist? Es gäbe für ihn – wenn überhaupt – nur Rollen als Killer. Für alles andere hätte er einen zu dunklen Teint und könne nicht gut genug Englisch.

Dass ihn die Menschen trotzdem verstehen und gebannt seinen Worten lauschen, zeigte sein Vortrag im April 2017 bei einem TEDx Event in Vancouver, einer Konferenz für Ideenaustausch. Er erzählte Anekdoten aus seinem Leben und brachte das Publikum einerseits zum Lachen, andererseits zum Nachdenken. Denn er verglich die Menschheit mit einem alternden Filmstar, der ständig mit Wandel und Innovationen zu kämpfen hat und irgendwie versucht, das Beste daraus zu machen. Nicht zuletzt mit dem TEDx-Vortrag zeigt Khan, dass viel mehr in ihm steckt als nur der King Bollywoods.

Bollywood-Filme wie Om Shanti Om (2007) oder Dilwale (2015) begeistern auch die westliche Welt. Was den Zauber der grellen Hindi-Welt ausmacht, erfahrt ihr hier.

Diesen Film findet ihr als Video on Demand bei Videoload auf EntertainTV

My Name Is Khan

Sie sind leider nicht auf dem aktuellsten Stand

Damit Sie die Vorzüge des neuen EntertainTV erleben können, brauchen Sie einen aktuellen Browser! Wir empfehlen, den Browser zu aktualisieren und die neuste Version herunterzuladen.

Sehr geehrter Websitebesucher,

die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers verhindern aktuell, dass alle Inhalte dieser Website im Internet Explorer korrekt dargestellt werden. Das Problem wird im Laufe des Tages behoben. Wir empfehlen Ihnen bis dahin, die Website in einem der folgenden Browser zu öffnen: