Filme |

Die heftigsten Extremsituationen in Survival-Filmen

Allein in der Wildnis, klirrende Kälte, nichts zu essen, es geht ums nackte Überleben: Die Fotojournalistin Alex (Kate Winslet) und der Chirurg Ben (Idris Elba) sitzen nach einem Flugzeugabsturz in den Bergen fest. Plötzlich sind die zwei Fremden aufeinander angewiesen. Denn Alex ist schwer verletzt – und nur wenn die beiden schnell Hilfe finden, haben sie eine Chance zu überleben. Das ist die Story des Survival-Dramas Zwischen zwei Leben, das am 19. Oktober in den deutschen Kinos startet.

Trailer zum neuen Film Zwischen Zwei Leben - The Mountain between Us (© FoxKino).

Der Film basiert auf dem Roman The Mountain Between Us und ist Nervenkitzel pur. Denn die Story spielt mit unseren Urängsten: Abgeschnitten von der Außenwelt, kämpfen Alex und Ben um ihr Leben und versuchen, ihrer hoffnungslosen Situation irgendwie zu entrinnen. Der Überlebenskampf schweißt die Verschollenen zusammen und weckt ungeahnte Gefühle zwischen den beiden.

So wie in Zwischen zwei Leben dreht sich auch in anderen knallharten Abenteuerfilmen alles um Leben und Tod. Die Protagonisten kämpfen gegen eisige Kälte, riesige Wassermassen, die endlose Weite des Weltalls oder übermenschliche Kreaturen.

Das hier sind vier der heftigsten Bedrohungen aus dem Survival-Genre.

Szene aus Open Water.
Umzingelt von Haien kämpft ein Paar in Open Water ums Überleben (© Action Press).

Tiefes Wasser: Zu zweit im Ozean

Bei diesem Szenario läuft es garantiert jedem eiskalt über den Rücken: Während eines Tauchausflugs wird ein junges Paar auf offenem Meer vergessen. Was zunächst wie ein Fauxpas wirkt, wird bald zu einem Horrortrip. Und plötzlich stellt sich für das Paar die Frage: Wie lange überlebt man ohne Nahrung und umgeben von Haien inmitten eines Ozeans? Open Water gibt die schaurige Antwort.

Der Thriller mit Mini-Budget begeisterte 2003 Zuschauer und Kritiker gleichermaßen. Das liegt vor allem an dem Kammerspiel-Charakter dieses Survival-Films. Denn außer den beiden Tauchern und dem endlosen Wasser ist in Open Water nicht viel zu sehen. Umso realer fühlt sich diese Extremsituation für den Zuschauer an. Die grausame Geschichte beruht übrigens auf einer wahren Begebenheit. 1998 ereignete sich ein ganz ähnlicher Vorfall in Australien. Das damals verschollene Paar wurde nie gefunden.

Szene aus 28 Day Later.
Nach einem Unfall findet sich Jim (Cillian Murphy) im menschenleeren London wieder (© Fox).

Fiese Viren: Alleine gegen Zombies

Naturgewalten scheinen neben diesem im Jahr 2002 verfilmten Alptraum fast schon harmlos. In 28 Days Later wacht Fahrradkurier Jim nach einem Unfall auf der Intensivstation eines Londoner Krankenhauses auf. Genau 28 Tage nachdem ein gefährliches Virus ausgebrochen ist. Die Epidemie lässt Menschen zu blutrünstigen Bestien mutieren und breitet sich weltweit furchterregend schnell aus. Auf der Flucht vor den infizierten Zombies trifft Jim auf andere Überlebende und versucht gemeinsam mit ihnen, der blutigen Apokalypse zu entrinnen. Aber wohin, wenn überall bestialische Untote lauern?

Auch interessant: Zombiefilme: Vom Mythos zum Mainstream

Szene aus The Gray - Unter Wölfen.
Finaler Kampf: John Ottway (Liam Neeson) tritt gegen den Alpha-Wolf an (© Universum).

Ewiges Eis: Duell gegen das Alphatier

Liam Neeson ist der Godfather der Survival-Filme. Wenn er nicht gerade seine Filmtochter vor fiesen Menschenhändlern rettet, kämpft sich der Überlebenskünstler zum Beispiel durch das ewige Eis Alaskas. In The Grey – Unter Wölfen spielt Neeson den Jäger John Ottway, der nach einem Flugzeugabsturz in der Wildnis mit sieben anderen Überlebenden nicht nur den eisigen Temperaturen, sondern auch einem aggressiven Wolfsrudel entkommen muss. Nach und nach werden die Mitglieder der Truppe entweder von Wölfen getötet oder erliegen der Kälte im verschneiten Wald. Am Ende des Films von 2012 kommt es zum Showdown: Auge in Auge steht Ottway dem Alphatier des Wolfsrudels gegenüber.

Auch interessant: Big-Budget-Actionfilme: So teuer, dass es kracht

Unendliches Weltall: Wettlauf gegen die Zeit

Der Weltraum ist gleichermaßen schön und furchteinflößend. Wohl auch ein Grund, warum Gravity 2013 ein solch überragender Kinoerfolg war. Die zwei Astronauten Dr. Stone (Sandra Bullock) und Matt Kowalski (George Clooney) werden während eines Außeneinsatzes im All durch herumfliegende Trümmerteile von ihrem Spaceshuttle getrennt. Jetzt schweben sie ungesichert im Weltraum umher. Um wieder heil auf die Erde zu gelangen, müssen die beiden eine Raumstation erreichen. Doch der Sauerstoff in den Raumanzügen geht zur Neige – die Zeit wird knapp. Gravity, der verzweifelte Überlebenskampf der Astronauten in der Schwerelosigkeit, ist ganz großes Survival-Kino, vor allem in 3D!

Szene aus Gravity.
Verloren in der Schwerelosigkeit: In Gravity läuft den verschollenen Astronauten die Zeit davon (© Action Press).

Diese Filme findet ihr als Video on Demand bei Videoload auf EntertainTV

28 Days Later
The Grey – Unter Wölfen
Gravity

Sie sind leider nicht auf dem aktuellsten Stand

Damit Sie die Vorzüge des neuen EntertainTV erleben können, brauchen Sie einen aktuellen Browser! Wir empfehlen, den Browser zu aktualisieren und die neuste Version herunterzuladen.

Sehr geehrter Websitebesucher,

die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers verhindern aktuell, dass alle Inhalte dieser Website im Internet Explorer korrekt dargestellt werden. Das Problem wird im Laufe des Tages behoben. Wir empfehlen Ihnen bis dahin, die Website in einem der folgenden Browser zu öffnen: