Filme |

Was wir aus Tanzfilmen fürs Leben lernen können

Tanzen ist die universelle Sprache der Welt. Deshalb gehört dieser Disziplin ein ganzer Tag: Der 29. April ist Welttag des Tanzes. Federleicht fliegen Jessica Alba in Honey und Jennifer Beals in Flashdance übers Parkett – kein Wunder bei diesen durchtrainierten Körpern. Aber auch wir Normalos genießen die Freiheit beim Tanzen und lassen uns zu eindringlichen Beats gerne gehen. Sind wir aber ehrlich, gleichen unsere Tanzmoves nicht wirklich denen von Jennifer Grey im Film Dirty Dancing. Und welcher Männerkörper kann schon mit Muskelpaket Channing Tatum in Magic Mike mithalten? Schauen wir Tanzfilme, staunen wir meist vor Bewunderung und ja, auch ein Fünkchen Neid ist erlaubt! Neben beeindruckenden Tanzschritten können wir uns folgende Lehren von guten Tanzfilmen abschauen:

Flashdance © Paramount Pictures Home Entertainment GmbH

Schluss mit dem Schubladendenken

Im Film Flashdance fällt 1983 völlig zu Recht das Rampenlicht auf Powerfrau Alex Owens, gespielt von Jennifer Beals. Tagsüber Schweißerin in einem Stahlwerk, verdient sie in der Nacht ihr Geld als Tänzerin in einem Nachtclub. Als ihr Chef, auf den sie bereits ein Auge geworfen hat, ihr bei ihrem Traum von einer klassischen Ballettausbildung unter die Arme greift, ist Alex zunächst gekränkt. Kein Wunder: Eine Frau wie sie liebt eben die Unabhängigkeit. Dass Klischeedenken in Sachen Geschlechter völlig veraltet ist, zeigt auch die bewegende Geschichte von Billy Elliot – I Will Dance. Der kleine Billy tauscht seine Boxhandschuhe gegen Ballettschuhe. Sein Vater ist schockiert, bis er Billy seine Freude am Tanzen ansieht. Egal, ob Mann oder Frau: Wenn es dir Freude macht, DO IT!

Dirty Dancing © Concorde Filmverleih GmbH

Kämpfe für deine Träume

Das stellt Tänzerin Bella Parker in Center Stage: On Pointe unter Beweis. Sie beißt die Zähne zusammen und trainiert hart, um an der renommierten Ballettakademie aufgenommen zu werden. Die Primaballerina im Psychothriller Black Swan, Nina Sayers, hat es bereits geschafft: Sie bekommt die große Hauptrolle im Tschaikowsky-Klassiker „Schwanensee“. Ihr Wille zur Perfektion treibt sie jedoch an ihre Grenzen und Nina, gespielt von Natalie Portman, tanzt am Rande des Nervenzusammenbruchs, bis Körper und Geist versagen. Kenne deine eigenen Grenzen. Wenn etwas nicht funktioniert, ist das okay! Sei nicht so hart zu dir selbst – das gilt übrigens auch für dein Spiegelbild! Jede Frau wollte 1987 Frances Houseman und somit das „Baby“ von Patrick Swayze im Tanzfilm Dirty Dancing sein. Houseman-Darstellerin Jennifer Grey selbst war nicht mit sich zufrieden und ließ sich eines ihrer Markenzeichen, ihre prägnante Nase, operieren. Sie selbst sagte, sie sei als Berühmtheit in den OP-Saal gekommen und hätte ihn als Unbekannte verlassen. Fazit: Bleib dir treu.

Trailer: Magic Mike © Warner Bros. Pictures

Das ist übrigens auch das Motto von Channing Tatum. Im Film Magic Mike bringt er als Stripper das Blut der Frauen in Wallungen. Ein überraschendes Ereignis bringt ihn zum Zweifeln – was will er wirklich im Leben? True Story! Auch in Wirklichkeit arbeitete der Star als Stripper und schämt sich nicht dafür. Es sei eine lehrreiche Zeit gewesen.

Grease © Paramount Pictures Home Entertainment GmbH

Unterschiede ziehen an

Boy aus dem Ghetto trifft Mädchen aus der Upperclass: Die Begegnung zwischen Hip-Hop-Tänzer Tyler und Ballerina Nora im Film Step Up lehrt uns, dass wir uns öfter auf etwas Neues einlassen sollten. Die beiden sind sich ihrer Unterschiede bewusst – gemeinsam legen sie eine Tanzperformance hin, die kraftvolle Hip-Hop-Beats mit den zarten Klängen der klassischen Musik vereint. Gebt Menschen die Chance, euch zu überraschen, und wagt einen zweiten Blick. Eine Überraschung ist es auch, als Danny Zuko (John Travolta) und Sandy Olsson (Olivia Newton-John) sich wiedertreffen, nachdem sie sich zuvor die ewige Liebe geschworen haben. Die beiden sind im Film Grease Mitglieder zweier rivalisierender Gruppen: Danny gehört zur Rock’n’Roll-Gang T-Birds und Sandy ist Neuling der Mädchenclique Pink Ladies. Spannung liegt in der Luft. Was passieren kann, wenn Kontraste aufeinandertreffen, zeigt das Ende der Musicalverfilmung.

Trailer: Footloose © Paramount Movies

Neue Wege wagen

In Darf ich bitten? spielt Richard Gere den unzufriedenen Anwalt John Clark. Um aus seinem langweiligen Alltag auszubrechen, meldet er sich für einen Kurs in Miss Mitzie’s Ballroom Dance an. Die Leidenschaft zum Tanzen bringt neuen Schwung in sein Leben – davon weiß seine Frau genauso wenig wie von seiner attraktiven Tanzlehrerin Paulina (Jennifer Lopez). Den Mut, etwas zu ändern, hat auch der tanzbegeisterte Teenager Ren McCormack (Kevin Bacon) im Tanzfilm Footloose. Mit seiner Mutter zog er aus Chicago in die Kleinstadt Bomont. In diesem verschlafenen Städtchen will er die Jugend für eine Tanzveranstaltung begeistern. Tanzen ist jedoch per Gesetz in der Stadt strikt verboten, was es Ren schwer macht, andere mit seiner Leidenschaft für den Tanz anzustecken. Wenn ihr unzufrieden seid, ändert etwas! Das macht auch Jessica Alba. In Honey begeistert sie nicht nur in anspruchsvollen Tanzszenen, sondern auch durch ihr Engagement. Für die Ghetto-Kids in New York soll sich etwas ändern. Ein Tanzstudio soll sie dem Tanzen näherbringen und ihnen eine Perspektive geben. Dafür gibt Honey alles – und wird belohnt.

Just dance!

Es ist Zeit, den Kopf abzuschalten. Dafür müsst ihr euch keinen Tanzfilm im Kino ansehen. Dreht euren Lieblingssong laut auf und tanzt. Wann, wenn nicht am Welttag des Tanzes? Genießt die Musik, macht euch locker und schwingt die Hüften. Das bringt Leichtigkeit ins Leben. Und wenn der ein oder andere abgeguckte Tanzschritt noch nicht sitzt, habt ihr wenigstens was zum Lachen!

Da tanzen Herzen und Ohren im Takt

Tanzfilme bringen schon beim Zusehen die eigenen Beine und Hüften zum Kreisen. Unser Beitrag Kino fürs Ohr hingegen setzt das Ohr in Wallung und lässt von Filmklassikern träumen. Manche Träume werden auch wahr – so kehren zur Freude vieler Disney-Fans ihre größten Helden zurück in die Kinos. Diesmal sogar als Realverfilmungen.

Alle oben genannten Filme findet ihr als Video on Demand bei Videoload auf EntertainTV.


Sie sind leider nicht auf dem aktuellsten Stand

Damit Sie die Vorzüge des neuen EntertainTV erleben können, brauchen Sie einen aktuellen Browser! Wir empfehlen, den Browser zu aktualisieren und die neuste Version herunterzuladen.

Sehr geehrter Websitebesucher,

die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers verhindern aktuell, dass alle Inhalte dieser Website im Internet Explorer korrekt dargestellt werden. Das Problem wird im Laufe des Tages behoben. Wir empfehlen Ihnen bis dahin, die Website in einem der folgenden Browser zu öffnen: