Filme |

Wer bremst, verliert: Verfolgungsjagd im Film

Für alle, die blitzschnelle Autos und quietschende Reifen lieben: Ab dem 27. Juli läuft der Film Baby Driver in den Kinos. Schauspieler Ansel Elgort spielt den Fluchtwagenfahrer Baby, der knietief in kriminellen Machenschaften steckt. Als er Deborah (Lily James) trifft, will er den Ausstieg aus der Szene wagen – allerdings gilt es, noch einen letzten Auftrag auszuführen.

Erst auf den zweiten Blick wird klar, dass Ansel Elgort im Film Baby Driver mehr zu bieten hat, als sein Babyface (© Sony Pictures Home Entertainment).

Das Herzstück von Filmen wie diesem? Definitiv die riskanten und atemberaubenden Verfolgungsjagden. Und weil die so unterhaltsam sind, gibt es hier nun die fünf spektakulärsten Rennen der Filmgeschichte:

5. Death Proof – Todsicher (2007)

In diesem Film tritt Stuntman Mike mehrfach das Gaspedal bis zum Anschlag und nimmt dabei gern junge Damen mit auf Spritztour. Klingt unterhaltsam, ist für die Damen aber tödlich. Denn wer in sein Muscle-Car steigt, stirbt. Mike hat schlicht und ergreifend große Lust, Frauen zu ermorden. Das macht er ziemlich oft, weswegen große Teile des Films aus Autoszenen samt Verfolgungsjagd bestehen. Die bekannteste Szene: Zoe, die auf der Motorhaube um ihr Leben bangt, während Mike versucht, das Auto von der Straße abzubringen. Ein klassischer Fall von überzeichnetem Trash made by Quentin Tarantino – und wie so oft konnte er mit dieser Szene viele Kritiker überzeugen.

© Universum Film

4. Bullitt (1968)

Regisseur Peter Yates zeigte 1968 mit dem Actionfilm Bullitt, wie eine realistische Verfolgungsjagd auszusehen hat. Sie orientiert sich an den logischen Gesetzen der Natur, das gilt für heutige Verfolgungsjagden kaum noch. Auch wenn die Szenen nun meist größer, spektakulärer und vor allem teurer geworden sind, zählt das Autorennen in Bullitt zu den aufregendsten. Zur Handlung: Hollywood-Legende Steve McQueen donnert als Polizist Bullitt mit seinem Ford Mustang durch die Straßen von San Francisco und bietet mit einer mehr als zehn Minuten langen Straßenjagd die bis dato längste Verfolgungsjagd der Filmgeschichte. Ursprünglich sollte er einen Kronzeugen beschützen. Als dieser getötet wird, ermittelt Bullitt undercover, um den Tätern auf die Spur zu kommen.

3. Drive (2011)

Tagsüber Stuntman, nachts Fluchtwagenfahrer: Die Story von Drive ähnelt dem Plot von Death Proof. Doch es gibt einen gravierenden Unterschied in dem actiongeladenen Thriller von Regisseur Nicolas Winding Refn: Der namenlose Driver, gespielt von Ryan Gosling, will Frauen nicht an den Kragen. Im Gegenteil: Er verliebt sich in die alleinerziehende Mutter Irene (Carey Mulligan), seine Nachbarin. Als ihr Ehemann aus dem Gefängnis entlassen wird, schlägt dieser Driver einen Coup vor, um sich von Schuldeneintreibern freizukaufen. Irene zuliebe nimmt er den Auftrag an, doch er verläuft anders als geplant. Grund genug für eine wilde Verfolgungsjagd. Das besondere an Driver: Der mysteriöse Fahrer will nicht mit seinem Fahrtalent bei einem Rennen prahlen und posen. Er will lediglich seinen Job erledigen.

© Universum Film

2. French Connection – Brennpunkt Brooklyn (1971)

Jimmy „Popeye“ Doyle (Gene Hackman) ist verdeckter Ermittler in New York und macht Jagd auf Drogendealer. Die Highspeed-Szenen in diesem Film sind allesamt spektakulär und nervenaufreibend – eine von ihnen ist sogar echt. Für den Dreh musste eine Straße unter New Yorks Hochbahnpfeilern gesperrt werden. So weit, so gut. Dumm nur, dass das Team vergaß, die Anlieger zu warnen. Es kommt, wie es kommen muss: Popeye rammt während einer Verfolgungsjagd ein Auto, das aus einer Ausfahrt kommt. Ein Auto mit einem Fahrer, der nicht am Film beteiligt ist. Verletzt wurde er nicht. Kein Wunder also, dass besonders diese Szene im Film so authentisch aussieht!

1. Terminator 2 – Tag der Abrechnung (1991)

Action pur ist der Film Terminator 2 mit Arnold Schwarzenegger, bei dem James Cameron Regie führte. Terminator gegen Terminator: Zwei Androiden kämpfen gegeneinander und es geht um nichts Geringeres als darum, die Welt zu retten. Im ersten Teil wurde T-800 in die Vergangenheit geschickt, um Sarah Connor (Linda Hamilton) vor der Geburt ihres Sohnes John (Edward Furlong) zu töten. Der ist in der Gegenwart nämlich Anführer einer Gegenbewegung, die verhindern will, dass die Androiden an die Macht gelangen. Im zweiten Teil wurde T-800 umprogrammiert. Zurück auf der Erde soll er John vor seinem Terminator-Gegenpart T-1000 (Robert Patrick) beschützen – und so kommt es zur rasantesten Verfolgungsjagd der Filmreihe. In seinem schwarzen Truck kennt der T-1000 keine Gnade. Der Terminator fährt alles platt, was ihm in die Quere kommt, und hofft dabei, John zu erwischen. Mit seinem Motorrad hat dieser nur einen kleinen Vorsprung und kann von Glück sagen, dass Terminator Schwarzenegger auf seiner Harley-Davidson zur rechten Zeit am rechten Ort ist.

© Studiocanal Germany

Ob Baby Driver mit diesen Actionszenen mithalten kann, zeigt sich nach dem Kinostart. Rasante Szenen gibt es auf jeden Fall auch in The Fast and the Furious. Zehn Fun Facts zur Filmreihe gibt es hier.

Diese Filme findet ihr als Video on Demand bei Videoload auf EntertainTV

Death Proof
Bullit
Drive
French Connection - Brennpunkt Brooklyn 
Terminator 2 - Tag der Abrechnung

Sie sind leider nicht auf dem aktuellsten Stand

Damit Sie die Vorzüge des neuen EntertainTV erleben können, brauchen Sie einen aktuellen Browser! Wir empfehlen, den Browser zu aktualisieren und die neuste Version herunterzuladen.

Sehr geehrter Websitebesucher,

die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers verhindern aktuell, dass alle Inhalte dieser Website im Internet Explorer korrekt dargestellt werden. Das Problem wird im Laufe des Tages behoben. Wir empfehlen Ihnen bis dahin, die Website in einem der folgenden Browser zu öffnen: