Filmlounge |

Wonder Woman: Leider zu schwach

Dominik Porschen über eine sehr wunderliche Heldin in Stars & Stripes

Achtung Spoileralarm! Mit der Comic-Adaption von Patty Jenkins erhält das DC-Universum eine waschechte Heldin, die im Film eines ihrer größten Abenteuer beschreitet. Hört sich fantastisch an, möchte man meinen. Doch dem Kritiker entgeht nichts – auch bei einem sehr ungesehenen Setting und toller Besetzung. Was Porschen sofort auffällt, ist – die seiner Meinung nach – sehr fehlerhafte Origin Story. Denn die besagt, dass ein Held erst eine Metamorphose durchleben muss, um zum Superhelden zu mutieren.    

Beispiele gibts im Genre genug. Erinnern wir uns an Batman, der erfahren musste, dass die Menschen, die ihn einst trainierten, zu Feinden wurden. Seine eigentlichen Kräfte erlangte er erst durch das Bezwingen seiner Ängste. Auch Spiderman musste zunächst lernen, dass mit großer Macht, große Verantwortung einhergeht. Wonder Woman hingegen besitzt quasi schon ihre übernatürlichen Kräfte – und das ausnahmslos. Porschen ist geradezu entsetzt über die Tatsache, dass erst der Feind selbst Wonder Woman erklären muss, wie sie ihn bezwingen kann.    

Hintergrund: Themyscira – eine Insel der Amazonen und der Ort, an dem Diana (Gal Gadot) lernt, was Macht und Kampf bedeuten. Schon als Kind hat Diana in ihrer Tante Antiope (Robin Wright) einen starken Mentor. Als der amerikanische Pilot Steve Trevor (Chris Pine) auf der Insel strandet und von einem grauenvollen Krieg berichtet, der in der Welt der Menschen tobt, vermutet Diana als Ursache dafür den vor langer Zeit verbannten Kriegsgott Ares.

So folgt sie Steve in seine Welt und lässt ihr Zuhause mit ihrer Mutter, Königin Hippolyta (Connie Nielsen), hinter sich, um Ares dort ausfindig zu machen, wo Mord und Totschlag am dichtesten sind. Doch in den Wirren des Ersten Weltkriegs bekommt sie es zunächst mit dem deutschen Heerführer General Ludendorff (Danny Huston) und dessen Wissenschaftlerin Dr. Maru (Elena Anaya) zu tun, die den Krieg mit allen Mitteln für sich entscheiden wollen...

Sie sind leider nicht auf dem aktuellsten Stand

Damit Sie die Vorzüge des neuen EntertainTV erleben können, brauchen Sie einen aktuellen Browser! Wir empfehlen, den Browser zu aktualisieren und die neuste Version herunterzuladen.

Sehr geehrter Websitebesucher,

die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers verhindern aktuell, dass alle Inhalte dieser Website im Internet Explorer korrekt dargestellt werden. Das Problem wird im Laufe des Tages behoben. Wir empfehlen Ihnen bis dahin, die Website in einem der folgenden Browser zu öffnen: