Filme |

Baywatch is back: Fun Facts zum Film und der Serie

Attraktive Frauen mit getrimmter Bikinifigur und smarte Männer mit stahlhartem Waschbrettbauch laufen in Slow Motion durch den wohltemperierten kalifornischen Sand. Sie springen derart dynamisch in den Pazifik, dass die rote Rettungsboje Mühe hat, hinterherzukommen. Klingt nach einem bekannten Szenario? Ist es auch. Baywatch ist zurück. Diesmal nicht im TV, sondern im Kino, als humoriger Remake der kultigen Serie aus den 90er-Jahren.

Trailer zum neuen Baywatch Film © Paramount Pictures Germany

Die Urgesteine David Hasselhoff und Pamela Anderson sind zwar nur in Nebenrollen zu sehen. Doch dafür ist Kaliforniens heißestes Rettungsschwimmer-Team mit attraktiven Neuzugängen bestückt: Teenie-Idol Zac Efron, „Hottie“ Kelly Rohrbach und Alexandra Daddario spielen ebenso mit wie Wrestling-Star Dwayne Johnson. Er übernimmt die Rolle des altehrwürdigen Mitch Buchannon, den einst Hasselhoff mimte.

Hier nun fünf Fun Facts zum Einstimmen auf Baywatch, kurz bevor der Film im Kino startet:

1. Justin und die Badehose

Im Vorfeld war lange über eine Rolle für Justin Timberlake im neuen Remake spekuliert worden. Der adrette Star sollte die Filmfigur Matt Brody spielen. Doch das Gerücht bewahrheitete sich nicht. Sehr schade eigentlich. Dem Sänger und Schauspieler hätte eine knappe rote Badehose sicher gut gestanden.

Filmszene aus dem "Baywatch" Remake.
Zac Efron in Baywatch (© Paramount Pictures Home Entertainment).

2. Slow-Motion-Marathon in L.A.

Das Markenzeichen der Halbgötter in Rot sind zweifelsohne die Slow-Motion-Läufe am Sandstrand, bei denen ihre trainierten Körper erotisch in Szene gesetzt werden. Zum Filmstart von Baywatch dachten sich die Filmemacher einen raffinierten PR-Gag aus und veranstalteten in Downtown L.A. den ersten Slo-Mo-Marathon aller Zeiten. Mit dabei war auch Hauptdarsteller Zac Efron. Er feuerte die Teilnehmer auf der marathonuntypischen Kurzdistanz von 200 Metern an.  



Strandszene aus dem neuen "Baywatch"-Film.
Priyanka Chopra & Kelly Rohrbach (© Paramount Pictures Home Entertainment).

3. Die knappste Uniform der Welt

Auch im Remake der Serie spielen rote Badeanzüge eine tragende Rolle. Sie haben im Film jedoch eine kleine Generalüberholung erhalten. Die sexy Strandnixen tragen eine Bikiniversion mit breiteren Trägern und einem zusätzlichen Reißverschluss. Reißverschluss klingt zunächst mal unsexy. Ist er aber gar nicht. Schließlich gewährt er einen noch großzügigeren Blick auf die Oberweite der Badenixen. Somit mutiert der rote Badeanzug im Kino-Remake zur knappsten Uniform der Welt.



"Baywatch"-Filmszene aus den 90ern.
Die legendäre Baywatch-Crew (© Action Press).

4. „The Hoff“ und das Playmate

Beinahe hätte David Hasselhoff mit „Looking for Freedom“ nicht nur die Berliner Mauer niedergesungen ­– er hätte fast auch verhindert, dass Pamela Anderson bei Baywatch mitspielt. Er wollte die vollbusige Kult-Blondine nicht dabeihaben. Das plauderten jetzt die Macher von Baywatch aus. „The Hoff“ war der Meinung, ein Playmate habe in einer Familienserie nichts verloren. Der wahre Grund sei aber vermutlich die Angst gewesen, die Zuschauer würden nur auf ihre Brüste schauen, anstatt ihn anzuschmachten. Damit hat er ja auch recht gehabt. Als 1995 auch noch ein Sexvideo mit Pam und ihrem damaligen Ehemann Tommy Lee veröffentlicht wurde, verdoppelten sich sogar die Einschaltquoten. Auch wenn es viel Wirbel um den blonden Star gab, half ihre Popularität der Serie ungemein.

5. Duell der roten Strandnixen

Pams üppige Oberweite sorgte nicht nur für hohe Einschaltquoten, sondern auch für eine verbissene Rivalität zwischen den mitmischenden Strandnixen. Um mit Anderson konkurrieren zu können, hatte sich Nicole Eggert, die Summer Quinn spielte, während der Dreharbeiten zur siebten Staffel ihre Oberweite auf beachtliche Doppel-D-Größe auftunen lassen. Zur großen Überraschung der Produzenten. Die wussten nichts von der Schönheitsoperation und mussten gehörig improvisieren, damit ihr üppigeres Dekolleté nicht allzu sehr auffiel. Schließlich wurden einige Folgen bereits gedreht. Hat ganz gut geklappt. Für die nächste Staffel war das nicht mehr nötig: Nicole Eggert ließ ihre Oberweite sechs Monate später wieder verkleinern.

Carmen Elektra und Co. aus der "Baywatch"-Serie.
Die Baywatch-Nixen aus den 90igern (© Action Press).

Welche weiteren Fun Facts wird das Remake zutage fördern? Genaues weiß man nicht. Aber glaubt man Dwayne Johnson, wird die neue Version von Baywatch der Knaller: „Wir sind die Avengers vom Strand, nur total gestört“, sagte Johnson zum Filmstart. Für alle Dwayne Johnson Fans haben wir übrigens noch diesen Leckerbissen hier: 10 Fun Facts zur Filmreihe von The Fast & The Furious.

Ohne die mittlerweile in die Jahre gekommenen David Hasselhoff und Pamela Anderson ist Baywatch recht gewöhnungsbedürftig. Warum reif das neue Sexy ist? Der Artikel Mind the Gap: Altersunterschiede in Liebesfilmen klärt auf.

Sie sind leider nicht auf dem aktuellsten Stand

Damit Sie die Vorzüge des neuen EntertainTV erleben können, brauchen Sie einen aktuellen Browser! Wir empfehlen, den Browser zu aktualisieren und die neuste Version herunterzuladen.

Sehr geehrter Websitebesucher,

die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers verhindern aktuell, dass alle Inhalte dieser Website im Internet Explorer korrekt dargestellt werden. Das Problem wird im Laufe des Tages behoben. Wir empfehlen Ihnen bis dahin, die Website in einem der folgenden Browser zu öffnen: