Filme |

Der Traum vom Ruhm: Wie Hollywood das Showbusiness inszeniert

Dass kein anderes Business mit dem Showgeschäft mithalten kann, mit dem Glamour, dem Applaus und dem Ruhm, das hat niemand so großartig beschrieben wie der Komponist und Autor Irving Berlin. Sein Lied There’s No Business Like Show Business aus dem Musical Annie Get Your Gun, 1949 uraufgeführt in New York, ist zum Evergreen geworden. Die Helden sind zwei Kunstschützen im nicht mehr ganz so Wilden Westen. Eine Geschichte von Liebe, Ehrgeiz, Erfolg und Niederlage — also von allem, was zu einer waschechten Showbiz-Geschichte gehört.

Emma Stone und Ryan Gosling im Musical La La Land © Studiocanal

Auch interessant: Music is my life: Die besten Filme über Musiker

Nicht nur in Broadway-Shows, auch in Hollywood hat diese Selbstbespiegelung Tradition. Ungezählt die Filme, die von Karrieren und gescheiterten Existenzen im Showbusiness handeln, von geplatzten Träumen und plötzlichem Ruhm. In den vergangenen Jahren hat das Genre eine Renaissance erlebt, gekrönt von dem mit sechs Oscars ausgezeichneten Musical La La Land aus dem Jahr 2016.

Das Auf und Ab im Showbiz

Der Hollywoodfilm spielt in der Hauptstadt des Showbusiness, in Los Angeles. Die Story: Mia (Emma Stone) will Hollywoodschauspielerin werden, hat es aber bisher nur zur Bedienung in einem Café auf dem Studiogelände von Warner Bros. gebracht. Sie verliebt sich in den Barpianisten Seb (Ryan Gosling), der am liebsten einen Jazzclub eröffnen würde, aber des Geldes wegen in einer Popband spielt. Die Liebe hat keine Zukunft, weil die Sehnsucht nach dem Rampenlicht, nach Show und Selbstverwirklichung stärker ist.

La La Land orientiert sich an wiederkehrenden Motiven des Genres: dem unbändigen Traum von Ruhm und Rampenlicht, dem inneren Kampf der Helden, dem Auf und Ab im Showbiz. Die Botschaft des Musicals lautet: Wer sich treu bleibt, hart arbeitet und nicht aufgibt, kann es ganz nach oben schaffen. Auch wenn in La La Land das private Glück schließlich dem Erfolg zum Opfer fällt.

Auch interessant: Disney-Filme: Die Top 5 Disney-Klassiker als Realverfilmung

Auch in dem Film Dreamgirls lassen sich Erfolg und Partnerschaft für die drei Heldinnen nicht vereinbaren. Der Plot basiert auf der wahren Geschichte der in den 60er- und 70er-Jahren berühmten Band The Supremes um Diana Ross. Freundschaft und Liebe werden konsequent dem Ruhm untergeordnet. Eine der drei Sängerinnen verlässt im Groll die Gruppe – und ihren Liebhaber, der sich gleich der Rivalin zuwendet. Am Ende bezahlen alle einen hohen Preis für den Traum vom Leben als Popstar.

Szene aus "Dreamgirls"
Die Dreamgirls Lorrell Robinson (Anika Noni Rose), Deena Jones (Beyoncé Knowles), Effie White (Jennifer Hudson, v. li.). Dreamgirls © Paramount
Szene aus "Dreamgirls"
Als Backgroundsängerinnen fürJames „Thunder“ Early (Eddie Murphy) werden Deena, Effie und Lorell bekannt. Dreamgirls © Paramount
Szene aus "Dreamgirls"
Glanz und Glamour, dass die Funken sprühen: die Dreamgirls auf dem Höhepunkt ihrer Musikkarriere. Dreamgirls © Paramount
Szene aus "Dreamgirls"
Im Studio liefern die drei begnadeten Sängerinnen den richtigen Sound für Thunders Soul. Dreamgirls © Paramount
Szene aus "Dreamgirls"
Die Schauspielerin und R&B-Sängerin Jennifer Hudson leiht der Sängerin Effie ihre grandiose Stimme. Dreamgirls © Paramount

Im Ringen um Ruhm bleiben viele auf der Strecke — Vergessene, Unbeachtete, Gestürzte. Ein solches Scheitern steht am Ende des Films Showgirls, den Paul Verhoeven 1995 in die Kinos brachte. Verhoeven lässt seine Heldin in Las Vegas eine steile Karriere als Tänzerin hinlegen und anschließend ebenso schnell und unerbittlich wieder abstürzen. Auch das ist ein gängiges Motiv: Das Showbiz kaut dich durch und spuckt dich aus.

Szene au "Moulin Rouge".
Nicole Kidman verkörpert die Varieté-Künstlerin Satine, die ein tragisches Schicksal erleidet (© Action Press).

Es geht um Leben und Tod

Auf die Spitze getrieben wird das in diesen beiden Filmen: in Moulin Rouge mit Nicole Kidman als gefeierter Tänzerin Satine im Paris des 19. Jahrhunderts und in Darren Aronofskys Black Swan mit Natalie Portman. In der geheimnisvollen Ballett-Story verkörpert Portman eine Primaballerina am Rande des Nervenzusammenbruchs. Der Wille zum Erfolg katapultiert beide Filmfiguren an die Spitze, aber zugleich entgleitet ihnen ihr Dasein.

Im Falle von Satine ist das wörtlich zu nehmen. Auf dem Höhepunkt ihres Schaffens stirbt die Tänzerin an der Schwindsucht. Noch dunkler und mysteriöser inszenierte dieses Spiel auf Leben und Tod der Regisseur Aronofsky. Der Kampf um eine Hauptrolle treibt Nina Sayers (Natalie Portman) erst in den Wahn und dann in den ... Tod? Das Ende lässt die Produktion bewusst offen.

Naturgemäß stehen in Filmen um Aufstieg und Scheitern die dramatischen Aspekte im Vordergrund. Andere Filme des Genres entfalten amüsantes Potenzial, indem sie die Loser und Underdogs in den Mittelpunkt rücken. Figuren, die tief gefallen sind und sich nun abstrampeln, um irgendwie wieder nach oben zu kommen.

Wenn Komik auf Tragik trifft

Der alternde Musikagent Richie Lanz (Bill Murray), den es in Rock the Kasbah  nach Afghanistan verschlägt, ist so eine Figur, und auch Michael Keatons Birdman in dem gleichnamigen Film von Alejandro González Iñárritu. Der ehemals gefeierte Superstar versucht darin verzweifelt und am Abgrund des Wahnsinns stehend, noch einmal in der Branche Fuß zu fassen.

Szene aus "Rock the Kasbah".
Bill Murray rockt mit einer sehr eigenwilligen Version des Klassikers "Smoke on the Water" (© LLC/WVG).

Doch egal, ob Ruhm oder Untergang, Applaus oder Buhrufe, Glamour oder Blamage – am Ende gilt für alle Filme: There’s no business like show business.

Diese Filme findet ihr als Video on Demand bei Videoload auf EntertainTV

La La Land
Dreamgirls
Showgirls
Moulin Rouge
Black Swan
Rock the Kasbah
Birdman
School of Rock

Sie sind leider nicht auf dem aktuellsten Stand

Damit Sie die Vorzüge des neuen EntertainTV erleben können, brauchen Sie einen aktuellen Browser! Wir empfehlen, den Browser zu aktualisieren und die neuste Version herunterzuladen.

Sehr geehrter Websitebesucher,

die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers verhindern aktuell, dass alle Inhalte dieser Website im Internet Explorer korrekt dargestellt werden. Das Problem wird im Laufe des Tages behoben. Wir empfehlen Ihnen bis dahin, die Website in einem der folgenden Browser zu öffnen: