Lifestyle |

Superfoods für Serienjunkies

Gilmore Girls, Sex and the City, House of Cards: Es gibt viele gute Gründe, sich mit Freunden zu treffen, um die besten Serien zu gucken. Aber den ganzen Abend Chips und Süßigkeiten zu mampfen, ist ganz schön ungesund. Es gibt reichlich leckere und gesunde Alternativen: sogenannte Superfoods, mit denen die Figur bei solchen Serienabenden unbeschadet bleibt.

Superfoods liegen voll im Trend. Wer einmal auf den Geschmack der Açaí- oder der Goji-Beeren sowie diverser Gemüsesorten gekommen ist, der will mehr davon. Denn Superfoods als Snacks zum Serienabend schmecken verdammt gut. Zudem stecken Açaí und Konsorten voller Nährstoffe und Vitamine. Das heißt: Sie machen gesund, aber nicht dick.

Hilfestellung, um fit zu bleiben: die Top 10 der gesündesten Beeren-, Gemüse- und Samensorten. Superfoods eben!

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Chia-Samen
Chia-Samen: Omega-3 ist kein neuer Charakter aus „Star Trek“, sondern so heißen gesunde Fettsäuren, die in Chia-Samen in extrem hoher Dosis enthalten sind (zehn Mal mehr als in Lachs!). Außerdem helfen sie beim Abnehmen.

Hilfestellung, um fit zu bleiben: die Top 10 der gesündesten Beeren-, Gemüse- und Samensorten. Superfoods eben!

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Avocado
Avocado: Sie ist eine der fettreichsten Früchte auf unserem Planeten, aber das Fett einer Avocado ist extrem gesund und reguliert den Cholesterinspiegel. Diese grünen Energiebomben liefern die nötige Ausdauer für eine ganze Serienstaffel.

Hilfestellung, um fit zu bleiben: die Top 10 der gesündesten Beeren-, Gemüse- und Samensorten. Superfoods eben!

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Süßkartoffeln
Süßkartoffeln: Wer Angst hat, ohne Fleisch nicht satt zu werden, sollte unbedingt Süßkartoffeln probieren. Das rötliche Gemüse schützt vor Krankheiten und liefert Unmengen an Energie. Angebraten als Salatzusatz oder in Pommes-Form ein perfekter Genuss.

Hilfestellung, um fit zu bleiben: die Top 10 der gesündesten Beeren-, Gemüse- und Samensorten. Superfoods eben!

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Granatapfel
Granatapfel: Der perfekte Snack zu „Game of Thrones“, denn bei den alten Griechen waren Granatäpfel ein Symbol für Herrschaft und Macht. Aber im Grunde sind die rot leuchtenden Früchte einfach leckere Vitamin-C- und Kalzium-Lieferanten.

Hilfestellung, um fit zu bleiben: die Top 10 der gesündesten Beeren-, Gemüse- und Samensorten. Superfoods eben!

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Goji-Beeren
Goji-Beeren: Wenn es spannend wird, kann schnell eine Tüte Gummibärchen vertilgt sein mit einer Trilliade Kalorien. Dabei kann man ebenso gut auf süßen Beeren wie „Goji“ herumkauen. Diese Wunderfrucht liefert Aminosäuren und Vitalstoffe.

Hilfestellung, um fit zu bleiben: die Top 10 der gesündesten Beeren-, Gemüse- und Samensorten. Superfoods eben!

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Hanfsamen
Hanfsamen: Superfood zum Altwerden: Hanfsamen sind ein grandioser Vitaminlieferant und verlangsamen die Zellalterung. Damit lassen sich Salate, Smoothies und Soßendips auf eine höhere Gesundheitsebene katapultieren. Sarah Jessica Parker wäre begeistert.

Hilfestellung, um fit zu bleiben: die Top 10 der gesündesten Beeren-, Gemüse- und Samensorten. Superfoods eben!

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Hummus
Hummus: 2016 ist das „Internationale Jahr der Hülsenfrüchte“. Dazu zählen auch Kichererbsen, aus denen Hummus als perfekter Proteinlieferant gemacht wird.

Hilfestellung, um fit zu bleiben: die Top 10 der gesündesten Beeren-, Gemüse- und Samensorten. Superfoods eben!

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Mango
Mango: In getrockneter Form ist diese Tropenfrucht eine gute Alternative zu Süßigkeiten. Mangos enthalten reichlich Vitamine und Folsäure – damit machen sie stressresistent und stärken das Immunsystem.

Hilfestellung, um fit zu bleiben: die Top 10 der gesündesten Beeren-, Gemüse- und Samensorten. Superfoods eben!

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Açaí-Beeren
Açaí-Beeren: Sie stammen aus Südamerika und sind der Hit in Superfood-Stores. Sie sind vollgestopft mit Vitaminen und Mineralstoffen, schmecken auch noch gut und halten jung. Perfekt für Smoothies oder auf Müsli.

Hilfestellung, um fit zu bleiben: die Top 10 der gesündesten Beeren-, Gemüse- und Samensorten. Superfoods eben!

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Seitan
Seitan: Wer Tofu verschmäht, sollte Seitan aus Weizeneiweiß testen. Die Konsistenz ist der von Fleisch sehr ähnlich. Am einfachsten sind Seitan-Würstchen oder gebratene Seitan-Würfeln zum Salat.
Perfekter Abendsnack: Datteln
Datteln sind gesund und nahrhaft.

Serienjunkie statt Zuckerzombie

Superfood zu Superserien: Wer seinen Partner mit smarten Snack-Alternativen überrascht, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit viel länger die Serie der Wahl hoch- und runterstreamen. Man wird nämlich nicht so schnell träge. Der perfekte Abendsnack: 100 Gramm Datteln. Die enthalten nur 282 kcal. Chips hingegen landen mit ihren 600 kcal ungefiltert auf den Hüften – und sie machen schläfrig. Wer hingegen zu den Datteln greift, hat gewiss genügend Power für viele Folgen.

2 Broke Girls: Kokosmehl für Muffinbäckerinnen

In der Serie 2 Broke Girls backen Max und Caroline ständig Muffins. Die Minitörtchen sind natürlich total lecker, enthalten aber jede Menge Zucker. Gute Nachricht: Es geht auch ohne die Gefahr, sich mit jedem Biss einer neuen Kleidergröße anzunähern. Heißer Tipp: Muffins gibt es auch als Low-Carb-Variante, beispielsweise mit Kokosmehl.

Anbei das Rezept zum Nachbacken samt einer Übersicht der benötigten Lebensmittel. So mutiert niemand vom Serienjunkie zum Zuckerzombie.

Und so geht es:

1. Den Backofen auf 190°C vorheizen.
2. Die Eier mit einem Handrührgerät mit der Butter verrühren, bis eine homogene Masse entsteht
3. Nun Salz, Vanille, Backpulver, Kokosmehl und Zuckerersatz hinzufügen.
4. Anschließend löffelweise das Wasser hinzugeben. Der Teig sollte eine halbwegs feste Konsistenz aufweisen.
5. Himbeeren unterheben, Teig auf 6 Muffinförmchen aufteilen und rund 15 Minuten backen.


Die besten Superfoods für Serienjunkies: Seitan-Schnitzel
Seitan-Schnitzel: hübsch und lecker.

House of Cards: Seitan für den Präsidentenmagen

Frank Underwood liebt Schweinerippchen. Der Hauptdarsteller der Serie House of Cards vertilgt sie regelmäßig in rauen Mengen. Schmackhaft, aber ungesund. Denn die schweinische Leckerei ist äußerst fettig. Stattdessen könnte es Kevin Spacey beziehungsweise Frank Underwood mal mit Seitan versuchen. Im Gegensatz zu Rippchen hat eine Portion Seitan einen sehr geringen Fettanteil. Zudem liegt das hippe Superfood nicht so schwer im Präsidentenmagen. Das auch in den USA angesagte Lebensmittel stammt aus Japan und ist dort seit Jahrzehnten eine Zutat für vegetarische Rezepte. Das superhippe Seitan besteht lediglich aus Weizenmehl und Wasser. Beides mehrfach miteinander vermengt und solange zu einem Teig geknetet, bis eine zähe Masse entsteht – und zack: hat man lecker Seitan produziert. Ehe es eine fleischähnliche Konsistenz erhält, muss das gute Zeug nur noch mariniert, gegart und gekocht werden. Sollte Frank Underwood künftig Rippchen-Gelage gegen Seitan-Schmaus eintauschen, reicht es vielleicht auch für eine weitere Amtszeit im Weißen Haus.

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Sushi
Kleine, feine Sushi-Häppchen.

The Big Bang Theory: Sushi für Schlaumeier

Genie braucht nicht nur Wahnsinn, sondern auch jede Menge asiatisches Essen. Statt alles immer über einen Lieferdienst zu ordern, wäre selbst zubereitetes Sushi ein kulinarischer Quantensprung.

Rezeptvorschlag für die Schlaumeier aus The Big Bang Theory: Veganes Sushi mit Avocado- und Gurkenfüllung sowie Sesam- oder Chia-Samen als Topping. Ob Sushi nun Rohkost oder doch eher rohen Fisch enthalten soll, entscheidet jeder einfach selbst. Für vegetarische Sushi-Rollen spricht der geringe Fettanteil und der hohe Sättigungsgrad. Der Reis stopft Münder und Mägen, der Rest ist einfach nur gesund. Zum Beispiel wegen der vielen Proteine in den Algenblättern. Wir stellen fest: Chips pfui, Sushi hui. Das gilt grundsätzlich, für den nächsten Serienabend aber ganz besonders. Denn leichte Kost verlängert den Serienmarathon.

Wie einfach es ist, Sushi-Rollen zu rollen, sieht man in diesem Video:

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Pancakes mit Chia-Samen
Gut für den Magen, und auch für´s Herz.

Gilmore Girls: Chia-Samen für Kleinstädter

Bei der Kleinstadtfamilie Gilmore kommen nur klassische Pancakes auf den Tisch. Schmeckt ja auch super, aber sorgt für reichlich Hüftgold. Dabei gibt es gesündere Varianten – mit Chia-Samen und leicht verdaulichem Dinkelteig. Bereits die Azteken setzten bei ihrer Ernährung auf die kleinen schwarzen und weißen Samen. Mit Recht: Der hohe Gehalt an Omega-3-Fettsäuren ist gut für das Herz-Kreislauf-System. Zudem sind Chia-Samen reich an Nährstoffen, wie beispielsweise Calcium, Eisen, Kupfer, Magnesium und Zink.

Dinkel ist ebenfalls ein Ausnahmekönner unter den Superfoods. Es wächst problemlos in großen Höhen und auf kargen Böden. Zudem ist man beim Anbau nicht auf Chemiedünger angewiesen, um reiche Ernten einzufahren. Wer auf Dinkel zurückgreift, erhält im Gegenzug eine Reihe von Vitaminen: B2, B3, B6, C, A und E. Für eine vegane und glutenfreie Lebensweise bietet sich Dinkel an, weil es alle wichtigen Aminosäuren besitzt, die der Mensch zur Eiweißsynthese benötigt und somit verstoffwechseln kann. Darunter befindet sich auch Tryptophan. Der menschliche Körper nutzt es, um Serotonin zu produzieren, was wiederum die Stimmung hebt und für guten Schlaf sorgt.

Der gesunde Leckerbissen wird gleichzeitig zum Augenschmaus, wenn die Pancakes mit Chia-Samen sowie ein paar Açaí-Beeren oder einer anderen Frucht verziert werden. Auf das kulinarische Highlight folgt der nächste Höhepunkt für alle Fans der Gilmore Girls im November: der Start der achten Staffel ab dem 25. November

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Matcha-Tee
Japaner schwören auf Matcha-Tee.

Modern Family: Matcha für die Kleinsten

Modern Family gehört definitiv zu den besten Serien der letzten Jahre: Jay Pritchett (Ed O’Neill) und seine Familie sind anders: recht speziell, aber sehr unterhaltsam. Bedenklich ist allerdings die Koffeindosis der Protagonisten. Sie pfeifen sich unzählige Espressi rein, sogar schon die Kleinsten des Familienclans. Dabei gibt es eine gesündere und ebenso aufputschende Alternative: grüner Matcha-Tee. Seinen Ursprung hat der Tee in China, wo er bereits seit Jahrtausenden als Heilpflanze bekannt ist. Ein Zen-Meister exportierte sie im zwölften Jahrhundert nach Japan und verhalf ihr zum Durchbruch als lebensverlängerndes Nationalgetränk. Weil Matcha eben kein Teeaufguss, sondern ein Pulver ist, fällt die Wirkung intensiver aus, wenn heißes Wasser hinzukommt.

Wer vorhat, möglichst viele Folgen aller acht Staffeln der Serie nacheinander zu sehen, schlürft daher lieber Matcha-Tee statt Espresso. Durch Kaffeegetränke gelangt das Koffein zwar schneller in den Kreislauf, jedoch verpufft die aufputschende Wirkung genauso zügig wieder. Beim Matcha-Tee entfaltet sich die Wirkung erst im Darm, was milder und effektiver ist.

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Pizza mit Dinkelteig
Glutenfreie Pizza.

Grey’s Anatomy: Dinkel für Frau Doktor

Meredith Grey setzt auf Pizza vom Lieferservice. Gerade einer Ärztin müsste jedoch bewusst sein, dass so viel Fast Food weder für die Anatomie noch die Gesundheit förderlich ist. Wer genauso oft sündigt wie der Star aus der Serie Grey’s Anatomy, kann das italienische Teiggericht mit einigen gesunden Lebensmitteln zumindest leicht aufwerten. Besonders dann, wenn statt Weizen- eher Dinkel- oder Kokosmehl verwendet und die Pizza selbst zubereitet wird. Kokosmehl, anders als Kokosöl, ist fettarm und kann beim Kochen vielseitig eingesetzt werden. Es ist frei von Gluten, reich an Ballaststoffen und arm an Kohlenhydraten. Das aus Kokosnussfleisch gewonnene Pulver eignet sich daher bestens für eine Diät. Denn das vorhandene Fett im Mehl dient der direkten Energiegewinnung im Körper und endet nicht als gespeichertes Fettpölsterchen.

Die besten Superfoods für Serienjunkies: Smoothie mit Açaí-Beeren
Smoothie, das Powergetränk schlechthin.

Sex and the City: Smoothies für die Girls

Die Lieblings-New-Yorkerinnen vieler Fernsehzuschauer führen in jeder Episode von Sex and the City ausführliche Gespräche über Männer, insbesondere über Mr. Big. Oft jedoch in Kombination mit zuckerreichen Cocktails. Die gesunde Alternative wäre ein Smoothie mit pürierten Açaí- oder Goji-Beeren. Die vier Girls würden ihren Körper nicht mit Alkohol und Zucker, sondern mit Vitaminen versorgen. Rezepte für Smoothies gibt es viele, aber in erster Linie muss es den eigenen Geschmack treffen. Egal ob der Smoothie auf Frucht oder Gemüse basiert: Kombiniert mit Chia-Samen und Leinsamen, wird das Powergetränk zum perfekten Spezialdrink für den Serienabend.

Die vielen leckeren, gesunden und teilweise exotischen Superfoods verlängern also manch einen Serienabend – und auch das Leben der Hauptdarsteller. Mindestens genauso exotisch sind diese Filmdrehorte.

Sie sind leider nicht auf dem aktuellsten Stand

Damit Sie die Vorzüge des neuen EntertainTV erleben können, brauchen Sie einen aktuellen Browser! Wir empfehlen, den Browser zu aktualisieren und die neuste Version herunterzuladen.

Sehr geehrter Websitebesucher,

die Sicherheitseinstellungen Ihres Browsers verhindern aktuell, dass alle Inhalte dieser Website im Internet Explorer korrekt dargestellt werden. Das Problem wird im Laufe des Tages behoben. Wir empfehlen Ihnen bis dahin, die Website in einem der folgenden Browser zu öffnen: